Die Schulleitung informiert über den Ablauf des Umzugs vor und nach den Weihnachtsferien.

Am 11.12. und am 18.12.2014 packt das Kollegium keine Weihnachtspäckchen sondern Umzugskisten. Alleine 150 Kisten stehen für die Lehrerinnen bereit, um deren persönliche Schulsachen nach oben zu transportieren. Einige von Ihnen sind sogar in diese Vorbereitungsarbeiten einbezogen. Alle Schulkinder der OPS müssen ihre persönlichen Sachen bis zum letzten Schultag vor den Weihnachtsferien mit nach Hause genommen haben. Alle Schulbücher, mit denen die Kinder im letzten Halbjahr gearbeitet haben, bleiben in der Hand der Kinder. Frau Skork hat bereits alle diese Bücher neu inventarisiert und der neuen Schule zugeordnet. Nach den Ferien bringen Sie dann ihre Bücher einfach im Ranzen mit an die neue Schule und können sie dort in ihren Eigentumsfächern verstauen. Bitte packen Sie den Ranzen am ersten Tag nicht zu voll und geben Sie am Umzugstag noch keine Tüten mit Kunstmaterialien mit, denn wir wollen den Zug durch Bad Soden mit Musik und Rhythmus zelebrieren und genießen. Frau Kurz hat dazu einen coolen Rap geschrieben.

Am ersten Schultag nach den Weihnachtsferien, dem 12.01.2015 treffen wir uns zum letzten Mal auf dem Schulhof der Theodor-Heus-Schule. Gemeinsam nehmen wir sternförmig Aufstellung. Die eine Hälfte des Sterns (vor Trakt 1) bilden die THS-Schülerinnen und Schüler, die andere Hälfte (vor der Turnhalle) bilden die OPS-Schülerinnen und Schüler. Frau Jakobi-Birk wird uns mit ein paar Worten verabschieden. Frau Brockmeyer hat mit ihrer Klasse Abschiedslieder gedichtet, die wir gemeinsam singen. Mit selbstgemalten Fähnchen verabschieden wir uns klassenweise unter Aufsicht der Klassenlehrerinnen und die zurückbleibenden Kinder winken uns mit ihren Fähnchen hinterher.

Die Lehrerinnen führen unter Mithilfe einiger Eltern die Kinder in Klassenriegen über den Hübenbusch zur OPS. Das Ordnungsamt ist über unsere Aktion informiert. Ich bin mir ganz sicher, dass wir nicht zu übersehen und zu überhören sein werden.

Oben an der Schule lernen die Klassen dann gleich ihren neuen Aufstellplatz kennen. Auch zur Ankunft gibt es ein Lied, gedichtet von der Großmutter eines Kindes aus Frau Brockmeyers Klasse. Beginnend mit der 1a und endend mit der 4b werde ich dann die Klassen einladen, ihr neues Schulhaus und ihre Klassenräume in Besitz zu nehmen.

Den ersten Schultag nutzen wir zum Kennenlernen der Schule und Einräumen des Klassenraums. Nach der 4. Stunde endet der Unterricht für die 1a, 1b, 1c, 2a und 2b, für die Dritt- und Viertklässler nach der 5. Stunde. Die Kinder, die in der Schulkindbetreuung angemeldet sind, werden dann in ihren neuen Räumen erwartet und bekommen ihr erstes Mittagessen in zwei Essensschichten. Danach steht das Spielen auf dem Stundenplan, denn Hausaufgaben gibt es am ersten Schultag noch keine.

Stundenplan, Unterrichts- und Pausenzeiten bleiben erst einmal so wie gehabt, evtl. gibt es zum Halbjahr kleinere Veränderungen. Die Zeit zwischen dem Umzug und den Osterferien gilt der Konsolidierung, dem Einrichten, Strukturieren und Organisieren von Abläufen, z.B. der Gestaltung der Pausen und Aufsichten. Nach den Osterferien beginnen wir wieder mit dem Ganztagsangebot (Arbeitsgemeinschaften wie Schach, Kreativ mit Wolle, …). Vorbereitungen dazu finden bereits jetzt statt.

Wie Sie wissen, eröffnen wir nicht nur eine neue Grundschule sondern auch eine Schulbibliothek. Geplant und konzeptioniert wurde diese von einem Team von Eltern unserer Schule. Die 2000 neuen Bücher und Medien werden allerdings erst im Januar geliefert. Das bedeutet, dass die Schubi frühestens im Februar an den Start gehen kann. Es ist gut, sich etwas so Großartiges und Spannendes für einen späteren Zeitpunkt aufzuheben und es nicht im Anfangstrubel untergehen zu lassen.

Auszug aus Elternbrief der Schulleitung