Während der Sommerferien wurde im Erdgeschoss des Schulgebäudes ein erheblicher Wasserschaden entdeckt. Dieser ist durch ein Leck an einer Wasserrohrverbindung entstanden, welches offensichtlich schon seit der Installation in der Bauphase besteht. Betroffen ist der komplette Trakt der Betreuung, einschließlich Küche, Mensa und Gruppenräume.

Ein großer Teil der Fußböden, Wände und sanitären Anlagen dort muss nun getrocknet oder ersetzt werden. Die erforderlichen Sanierungsarbeiten sind sehr umfassend und werden voraussichtlich das komplette erste Schulhalbjahr andauern.

Inzwischen wurden zahlreiche Anstrengungen unternommen, damit zum Schulstart eine passable Übergangslösung mit Ersatzräumen bereit steht:

Vor der Schule stehen drei Container mit Küche, Mensa und einem Gruppenraum, die an das Schulgelände angebunden sind. Der zweite Gruppenraum wird durch den Musikraum ersetzt. Die Rezeption der Betreuung bleibt im Foyer. Bewegungsraum, Ruheraum und Turnhalle werden stärker in die Betreuung eingebunden.

Alle bisherigen Räume der Betreuung sind gesperrt, nur das Büro der Betreuung kann weiter genutzt werden.

Die Kontaktdaten der Betreuung bleiben bestehen.

Der Schulbetrieb ist von den Sanierungsarbeiten nicht betroffen. Auch die Schulbibliothek, der Verwaltungstrakt und alle Räume im ersten Stock sind unbeschädigt.

Ein besonderer Dank geht an Frau Muth-Pehlke, Herrn Wagner und insbesondere Frau Schöneck-Kauselmann, die in der Ferienzeit hierfür viel organisieren, planen und räumen - und auf viel freie Zeit verzichten mussten.