In einer Herberge lernt er Queequeg kennen. Sie beschließen, gemeinsam weiterzureisen und für ein Jahr auf das Meer hinauszufahren. Sie besteigen trotz der Warnung eines alten Seemanns das Schiff Pequod, das von dem scheinbar wahnsinnigen Kapitän Ahab geführt wird, der eine Beinprothese aus Walknochen trägt. Erst nach einigen Tagen Seefahrt lässt Ahab sich schließlich blicken und erklärt seinen Männern, seine Absicht, den weißen Wal Moby Dick, der ihm seinerzeit das Bein ausgerissen hat, zu jagen und zu erlegen. Um die Besatzung zu motivieren, nagelt er ein Goldstück an den Mast, das derjenige bekommen soll, der Moby Dick als erster sichtet. Es folgen Monate von Begegnungen mit anderen Walfangschiffen und die Erbeutung einiger Wale, von Moby Dick fehlt jedoch jede Spur. Doch der besessene Kapitän Ahab beschließt seine Jagd nicht aufzugeben und steuert die Pequod in den indischen Ozean.....

 

Viel Spaß damit

wünscht euch
eure Opsalla von Runkelstein