Die Kamishibai-Erzähltradition hat ihren Ursprung in Japan. In einem kleinen, zu einem „Minitheater“ aufklappbaren Holzkoffer wurden Geschichten von Ort zu Ort getragen und anhand anschaulicher Bilder erzählt. Diese Kunstform bekamen die 2. Klassen der OPS am 24. und 26. Juni 2015 in der Schulbibliothek zu sehen. „Der Zauberpinsel", ein taoistisches Märchen aus China, stand auf dem Programm.

Es ist die Geschichte des kleinen Ma Liang, der einen Zauberpinsel geschenkt bekommt. Alles, was er damit malt, wird echt und lebendig. Da ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Menschen von ihm verlangen, kostbare Dinge gemalt zu bekommen. Doch Ma Liang malt nur für die Armen und lehnt sich so gegen die Mächtigen im Lande auf.

Gespannt lauschten die Schüler der spannenden Geschichte mit den wunderschönen Bildern, die eine traumhafte Atmosphäre in die Schulbücherei zauberte.